Der richtige Verkaufszeitpunkt: Wann soll ich meine Immobilie verkaufen?

Eine wichtige Entscheidung zu Beginn des Verkaufsprozesses ist, wann die Immobilie verkauft werden soll. An dieser Stelle muss gleich vorausgeschickt werden: Wenn es um Immobilienverkäufe geht, gibt es keine Pauschal-Antworten, sondern nur maßgeschneiderte. Das entspricht wahrscheinlich nicht dem Eindruck, den man vom Bekannten- und Verwandtenkreis vermittelt bekommt. Denn wenn es um Immobilienverkäufe geht, wird jeder zum Experten. Da die Ausgangslagen aber immer verschieden sind, erfordert jede Situation eine individuelle Betrachtung.

Wann ist der richtige Zeitpunkt für einen Hausverkauf?

Ob es sinnvoll ist, eine Immobilie zum jeweiligen Zeitpunkt zu verkaufen oder sie noch zu behalten, muss letztendlich jeder Verkäufer für sich selbst entscheiden. Die Lage am Immobilienmarkt ist aber auf jeden Fall ein Faktor, der in die Verkaufsentscheidung mit einzubeziehen ist. Diese entscheidet nämlich wesentlich mit, ob für ein Objekt zeitnah ein Käufer zu einem angemessenen Preis gefunden werden kann.

Darüber hinaus ist die allgemeine wirtschaftliche Lage ein wichtiges Kriterium bei einem Verkauf. Bei sehr niedrigen Zinsen für Festgeld ist es davon abhängig, was mit dem Verkaufserlös passiert, um zu sagen, ob ein Verkauf empfehlenswert ist. Eine gut vermietete Eigentumswohnung zu verkaufen, um das Geld dann zu Niedrigzinsen anzulegen, ist eher wenig sinnvoll. In diesem Fall kann es unter Umständen empfehlenswert sein, mit dem Verkauf noch zu warten. Wird das Kapital aufgrund persönlicher Umstände wie einer Scheidung oder einem Todesfall in der Familie gebraucht, sieht die Situation wieder ganz anders aus.

Steuern sparen beim Wohnungsverkauf

Bei einem Immobilienverkauf fallen auch immer Kosten für den Verkäufer an. Dazu gehören Steuern, die  nach Abschluss des Kaufvertrags zu zahlen sind. Es kann sich lohnen, steuerliche Aspekte, wie die vormalige Spekulationsfrist oder steuerfreie Verkäufe aufgrund der Hauptwohnsitzbefreiung, genauer unter die Lupe zu nehmen, um unnötige Kosten zu vermeiden (mehr dazu: Steuer beim Immobilienverkauf). Steuern können darüber entscheiden, ob ein Verkaufszeitpunkt günstig ist oder ob Alternativen zu einem sofortigen Verkauf in Betracht gezogen werden sollten (vermieten, verpachten oder nur einen Teil verkaufen). Zusätzliche Kosten fallen unter Umständen an, wenn ein Kredit durch einen Verkauf vorzeitig getilgt wird und dies im Tilgungsplan eigentlich nicht vorgesehen war. In solchen Fällen kann eine Vorfälligkeitsentschädigung zu bezahlen sein. Zu überlegen wäre dann, ob die Finanzierung auf den Käufer übertragen wird.

Welche Jahreszeit eignet sich für einen Immobilienverkauf am besten?

Im Allgemeinen können Immobilien ganzjährig verkauft werden. Einige wenige Ausnahmen gibt es: Ein Inserat drei Tage vor Weihnachten zu schalten, ist beispielsweise nicht sehr sinnvoll. Saisonale Aspekte sind für einen Immobilienverkauf prinzipiell aber weniger entscheidend. Natürlich steht einer Immobilie in Bezug auf Fotografie ein Sommerkleid besser – wenn der Zeitpunkt aus persönlichen Gründen aber nicht passt, ist dieser Faktor hintenan zu stellen.

Grundsätzlich sollten die Vorbereitungen für den Verkauf dann starten, wenn es dem Verkäufer am besten passt. Eine Immobilie leer stehen zu lassen, weil Frühling für einen Verkauf günstiger erscheint, lohnt sich meist nicht. Es spricht sich in der Nachbarschaft schnell herum, dass ein Objekt leer steht und wenn die Gerüchteküche erst einmal zu brodeln begonnen hat, wird aus einem normalen Einfamilienhaus schnell ein vermeintliches Problemobjekt.

Wie lange dauert ein Verkauf von Grundstücken, Häusern und Wohnungen?

Eine Immobilie wird nicht von heute auf morgen verkauft. Für Käufer und Verkäufer sind Immobiliengeschäfte normalerweise nichts Alltägliches und benötigen deshalb Zeit. Ist die Entscheidung für einen Verkauf einmal gefallen, gibt es für den Verkäufer eine Reihe von Arbeiten, die erledigt werden müssen, bevor überhaupt nur an ein Verkaufsgespräch gedacht wird. Dazu gehören oft Renovierungs- oder Reparaturarbeiten, die Zeit kosten können.

Man kann leider auch nicht davon ausgehen, dass eine Immobilie nach dem ersten Besichtigungstermin verkauft wird. Je nach Immobilie, Lage oder Verkaufstaktik kann sich ein Verkauf über mehrere Monate ziehen. Wenn eine Anschlussimmobilie finanziert werden soll, ist es umso wichtiger, einen guten Zeitplan zu haben, um nicht in Zahlungsschwierigkeiten zu geraten. Also: Eine ordentliche Portion Geduld einpacken und genügend Vorlaufzeit einplanen. Wer unter Zeitdruck verkauft, bekommt oft nicht den Wunschpreis für seine Immobilie.

Jetzt passenden Immobilienmakler finden