Die wichtigsten Unterlagen für den Immobilienverkauf

Unterlagen für den Immobilien-Verkauf

Wenn es ums Verkaufen geht, ist ein wenig Papierkram unumgänglich. Manche Verkäufer haben im Vorfeld ohnehin schon die meisten Unterlagen gesammelt und abgelegt. Falls dem nicht so ist – auch kein Problem. Damit du im Dschungel von Plänen und Abrechnungen immer den Durchblick behältst, haben wir die wichtigsten Unterlagen und Dokumente, die für einen Immobilienverkauf benötigt werden, zusammengefasst:

Objektbezogene Unterlagen für Immobilienverkauf

  • Pläne: Lageplan, Grundrisszeichnung, Baupläne, Entwässerungsplan, evt. Flurkarte (vom Architekten, Bauamt, Internet)
  • Katasterauszug (vom Vermessungsamt)
  • Flächenberechnungen in qm (Grundstück, Wohn- und Nutzfläche)
  • Beschreibung des Objekts: Art, Nutzung, Alter, Bauart, Art der Heizung/Isolierung (mehr dazu: Leitfaden Immobilienexposé)
  • Fotos von der Immobilie (mehr dazu: Crashkurs Immobilienfotografie)
  • Preisliste von Einrichtungsgegenständen o.ä., die mitverkauft werden sollen

Rechtliche Unterlagen für Hausverkauf

  • Aktueller Grundbuchauszug (Bezirksgericht; Kosten: 13,70 €; Stand: November 2015)
  • Energieausweis (wird von befugten Berufsgruppen, wie z.B. Ziviltechnikern, ausgestellt; Kosten hängen von Größe und Zustand des Objekts ab)
  • Nachweis über Gebäudeversicherung
  • Bei Eigentumswohnungen: Teilungserklärung, Gemeinschaftsordnung (bei Hausverwaltung anfragen)
  • Mietvertrag bei vermieteten Objekten

Wirtschaftliche Unterlagen für den Verkauf von Immobilien

  • Aktueller Grundsteuerbescheid (von einhebender Stelle: Gemeinde)
  • Letzte Betriebskostenabrechnung
  • Bei Eigentumswohnungen: Evt. letzte Verwalterabrechnung, Höhe des Reparaturfonds, Eigentümerversammlungsprotokolle (bei Hausverwaltung anfragen)
  • Nachweise über Sanierungs- bzw. Modernisierungsmaßnahmen
  • Aufschlüsselung aktueller Restschulden (falls Finanzierung übertragen wird)

Angesichts dieser doch etwas umfangreicheren Liste ist die Frage, ob das denn wirklich alles notwendig ist, wohl berechtigt. Die Antwort darauf ist leider ja – diese Unterlagen werden für das Immobilienexposé, die Erstellung eines Wertgutachtens und/oder für den Käufer benötigt, der die Unterlagen womöglich für eine Finanzierung braucht.

In puncto Unterlagen ist der alte Grundsatz “Ordnung ist das halbe Leben” oberstes Prinzip. Wer eine gut organisierte Mappe mit allen notwendigen Unterlagen vorweisen kann, vermittelt auch Interessenten gegenüber einen seriösen und zuverlässigen Eindruck. Von diesem Eindruck werden wiederum Rückschlüsse auf die Immobilie gezogen: Wer sich um bürokratische Details kümmert, hat in der Vergangenheit auch gut auf seine Immobilie achtgegeben.